Mittwoch, 2. September 2015

Testbericht von Backfreunde.de - PopOvers

Hallo ihr Lieben,

Wenn der Postmann zweimal klingelt- oder so ähnlich...bei uns hat er nämlich überhaupt nicht geklingelt :(
Na ja der Zettel zum abholen lag im Briefkasten und da wir nix bestellt hatten wußte ich das ist bestimmt für mich :)))))))

So war es dann auch schon von weitem erkannte ich in der Filiale das Paket- rieeeeßengroß stand darauf
Dieser Online -Shop ist der einzigste, der das komplette Sortiment von 
vertreibt.





Juhuuu und vielen Dank...

In dem Paket war einiges zum Testen und für das Gewinnspiel ( was leider schon beendet war, aber keine Sorge ich heb die Sachen für`s nächste auf) 



Eine CakePop Form

Geschenkeverpackungen

Eine PopOver Backform zum Testen

Toffee Chunks ( Karamelllstückchen)

und Mini CrinkleCups 







Ich hab mich gleich am nächsten Tag zum testen der PopOver Form gemacht...
Das hab ich noch nie gehört und war natürlich sehr neugierig.
PopOvers sind wohl das neue Trendgebäck-süß oder herzhaft- na da  bin ich mal gespannt.
Das Rezept gab es zur Form gleich dazu :)

Ihr braucht für ca. 12 kleine PopOvers :

2 Eier
1. Priese Salz
260 ml. Milch
140 gr. Weizenmehl
Speiseöl für die Form

 Alle Zutaten sollten Zimmerwarm sein.

Die Form wird gut mit dem Öl ausgepinselt und auf ein Gitter in den Ofen gestellt.

Den Backofen vorheizen auf 220 Grad Ober/Unterhitze oder Umluft 200 Grad

Die Eier das Salz und die zimmerwarme Milch in einem hohen Gefäß mit einem Schneebesen gut verrühren.
Das Mehl dazugeben und zügig weiterrühren bis alles klümpchenfrei untergehoben ist.

Jetzt die heiße Form aus dem Backofen holen- den Teig gleichmäßig verteilen und schnell wieder in den Backofen zurück stellen.
Jetzt die PopOvers 10 Min. backen, dann den Ofen um 40 Grad herunterdrehen und weiter 25 Min. backen
WICHTIG : zwischendurch nicht die Ofentür öffnen, sonst fallen sie zusammen
Heiß aus der Form nehmen und evt. mit Puderzucker
oder Zimtzucker bestreuen.
Für die Kids war es ein großes Ah ! und Oh! die gehen im Ofen nämlich echt riesen groß auf....hätte ich nicht gedacht.

Der Teig hat die Konsistenz wie Pfannkuchenteig und lässt sich deshalb gut und vor allem schnell in die Form füllen...

Wir haben sie mit Puderzucker und mit Marmelade gegessen.
Das nächste mal werde ich sie ,wenn süß- dann mit etwas Zucker im Teig machen.

Ich  hab sie mit Käse und Salami verspeist und sie waren mega lecker.


Ich finde das mal wirklich eine Abwechslung und man braucht keine Hefe und viel Zeit - man hat eigentlich alles Zu hause und kann spontan loslegen.

Die Form ist zwar etwas groß und man braucht etwas Platz aber ich möchte ja schon länger ein eigenes Backzimmer :)  :)  :)  :)  

Ich werde die Form jetzt öfter aus dem Schrank krusteln und andere Varianten ausprobieren :)



















Viele Grüße
Eure 
Sandra
<3

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen